Print Green ist in

Print Green ist in:
3D-Druck und Bio – zwei Komponenten, die sich im 3D-Druckverfahren mit Filament wiederfinden. Filament ist ein Material auf Biobasis und besteht aus Maisstärke und Milchsäure. Der modifizierte FDM-Drucker (FDM = Fused Deposition Manufacturing) der Firma Raise 3D wurde an die Anforderungen von Dentallaboren angepasst und kommt bei Bösing Dental in Bingen am Rhein zum Einsatz.

Sind Sie interessiert an dem Artikel ? Wir schicken Ihnen diesen gern zu…

Vielen Dank an die Redaktion vom Verlag Neuer Merkur für die Veröffentlichung.

©Erstveröffentlichung in der Dental Digital Ausgabe 02/2019 – erschienen im Verlag Neuer Merkur


„‚Print green‘ ist in“

Print Green ist „in“:
Nachhaltigkeit: Bösing Dental setzt auf 3-D-Druck mit Maisstärke und Milchsäure-Filament
3-D-Druck und bio: Diese zwei Komponenten finden sich in dem innovativen Filament 3-D-Druckverfahren mit Materialien auf Biobasis wieder.

„Ausschlaggebend ist das von uns verwendete Material. Das PLA-(Polylactid-)Filament ist ein Bio-Compound-Material mit den Hauptbestandteilen Maisstärke und Milchsäure, das nach der
Herstellung vollständig recycelt und wiederverwendet werden kann“, erklärt Christoph Bösing in dem ausführlichen Beitrag in der DZW-Zeitung Ausgabe 20/2019.

Sind Sie interessiert an dem Artikel ? Wir schicken Ihnen diesen gern zu…

Vielen Dank an die Redaktion vom Zahnärztlichen Fachverlag für die Veröffentlichung.

©Erstveröffentlichung in der DZW-Zeitung Ausgabe 20/2019 – erschienen im Zahnärztlichen Fachverlag


IDS-Stimmen aus der DZW Zahntechnik

3D-Druck und Bio!

„Sowohl Industriepartner als auch Zahntechniker, Zahnärzte und Kieferorthopäden konnten es kaum glauben, dass es möglich ist, aus Maisstärke und Milchsäure ein 3D-Druckmaterial zu produzieren..“, so beginnt das IDS-Statement von Niklas und Christoph Bösing in der DZW Zahntechnik.

 

Und hier finden Sie das komplette Statement der Beiden – mit Genehmigung des zahnärztlichen Fachverlags. Quelle: dzw Zahntechnik Ausgabe 2/19 vom 10.04.2019

zt0219_RGB_S_06_Boesing


Brillante Kronen und Brücken aus eingefärbtem Zirkonoxid

Monolithische Kronen und Brücken in Multicolor – hochfest – biokompatibel und ästhetisch

Vorteile für Sie als Zahnärztin und Zahnarzt und für Sie als Patientin und Patient:

– Metallfrei und biokompatibel
– Hochfest, nahezu unzerbrechliche Versorgungen
– Minimalinvasive Präparation
– Natürlicher, harmonischer Farbverlauf
– Hohe Transluzenz
– 5 unterschiedliche Farbnuancen imitieren perfekt
den Aufbau natürlicher Zähne
– Jederzeit reproduzierbar
– Monolithische Kronen und Brücken mit bis zu 16 Gliedern
– Keine Keramikabplatzungen

Sprechen Sie uns an auf brillante Kronen und Brücken!

 


Zahnfehlstellungen ?

Secret-Smile heißt unsere Lösung

Korrekturen von leichten bis mittelschweren Fehlstellungen vor allem im ästhetischen Frontzahnberich sowie Engstände, Rotationen, aber auch Lücken im sichtbaren Bereich lassen sich einfach korrigieren. Unsere Secret Smile Schienen sind fast unsichtbar. Jede Schiene wird 2 bis maximal 3 Wochen lang getragen und bewegt die Zähne immer weiter in die Richtung der gewünschten Zahnstellung. Nach erfolgter Planung erhalten Sie den Kostenvoranschlag mit der Anzahl der geplanen Modelle. Darüber hinaus bekommen Sie die Modelle der optimalen ästhetischen Endsituation und ein Video, welches die Zahnbewegungen aufzeigt.

Sprechen Sie uns an auf unsere Secret Smile Schienen!

Flyer zum Download: Secret Smile Flyer

 


3D-Druck mit Biomaterialien

Print Green ist „in“:
3D-Druck mit Maisstärke und Milchsäure
„Uns ist es wichtig, Materialien auf Biobasis zu verwenden, die nicht toxisch sind“, betonte Christoph Bösing in dem ausführlichen Beitrag in der ZT-Zeitung 01/2019.

Sind Sie interessiert an dem Artikel ? Wir schicken Ihnen diesen gern zu…

Vielen Dank an die Redaktion vom Oemus Media Verlag für die Veröffentlichung.

©Erstveröffentlichung in der ZT-Zeitung 01/2019 – erschienen im Oemus Media Verlag


Unsere Referenten auf dem 2. dentalen Adria Kongress 2019

Jetzt stehen auch unsere hochkarätigen Referenten fest:

Die aktuellsten zahnmedizinischen Themen präsentieren:
– Prof. Dr. Dr. Bilal Al-Nawas (Kongressleitung)
– Dr. Kai Zwanzig
– PD Dr. MSc. Stefan Wentaschek
– Renate Maier / vismed.
– Prof. Dr. Dr. Walter Lückerath
– Dipl. Phys.Burkhard van Soest
– Prof. Dr. Gabriel Krastl
– RA Michael Lennartz
– Dr. Frank Maier
– Horst Weber

Alle Einzelheiten unter:
www.dentaler-adria-kongress.de